Apple stellt neuen Mac Mini vor

0
321

Apple hat Ende 2018 stillschweigen neue Modelle der Mac Minis vorgestellt.

Wir beantworten die Frage, ob sich der neue Mac Mini lohnt – und welche Konfigurationen neu sind.

Das Hardware Upgrade

Lange ist es her, als der Mac Mini das letzte Hardware Upgrade erfuhr. Bis Oktober 2018 konnte der Mac Mini mit folgender Grundausstattung bestellt werden:

CPU-Konfiguration:

  • I5 mit 1.4 Ghz, 2,6 Ghz sowie 2,8 Ghz der 4. Generation
  • I7 mit 3.0 Ghz der 4. Generation

Grafik-Einheit:

  • HD Graphics 5000 und IRIS 5100

RAM-Konfiguration:

  • 4GB bis 16Gb

Festplatten Konfiguration:

  • HDD oder Fusion Drive

Das wichtigste Update

Schaut man sich obige Hardwareliste an, so ist der Mac gegen 2018 bereits seit 4 Jahren nicht mehr geupdated worden.

Aktuell kann die Intel CPU in 8. Generation, wahlweise als I3, I5 oder mit schnellem I7 Prozessor bestellt werden. Der i9 steht noch nicht zur Verfügung.

Beim Arbeitsspeicher, der mit 8GB in der Grundausstattung beginnt, sind Konfigurationen bis zu 64 GB möglich – dies lässt sich Apple allerdings bis zu 1700 EUR bezahlen.

Zur Grundausstattung gehört die Intel UHD Graphics 630 die sich bei der Bestellung nicht aufrüsten lässt. Vermutlich ist dies über die neuen externen Grafikeinheiten vorgesehen.

Der neue Mac Mini verfügt in der Basis Konfiguration über 128 GB SSD Speicher. Die von uns empfohlene Mindestgröße von 512GB kostet einen Aufpreis von 480 EUR. Die maximale Ausstattung von 2GB kann man für 1920 EUR aufrüsten.

Die Preise

Der Mac Mini beginnt bei 899 EUR. Für den normalen Einsatz empfehlen wir die folgende Konfiguration:

  • CPU: i5 (beginnt bei 1249 EUR)
  • RAM: 16 GB (Aufpreis 240 EUR)
  • SSD: 512 GB (Aufpreis 240 EUR)

Entspricht einem Einkaufspreis von 1729 EUR für eine vernünftige Mac Mini Version.

Professionelle User nehmen die i7 Variante mit 32 GB und mindestens 1 TB schnellem SSD Speicher und legen hierfür mindestens 2929 EUR auf die Apple Ladentheke. Für gerade mal 4849 EUR erhält man die Vollaustattung mit i7, 64 GB Arbeitsspeicher sowie 2 TB SSD.

Unsere Einschätzung

Das Upgrade war nötig und ist gelungen. Endlich vernünftige SSD, RAM und CPU Konfigurationen im Mac Mini – mit denen jeder Entwickler glücklich werden kann.

Allerdings finden wir den Preis, für eine gute Basis Austattung von 1729 EUR sehr hoch angesetzt. Vergleichbare Hardware auf Intel Basis bekommt man schon unter 1000 EUR – und hat dann noch eine leistungsstarke Grafik Einheit auf Wunsch dabei. Entscheidet man sich fürs AMD Lager, geht es noch mal günstiger.

Was haltet ihr von dem 2018er Upgrade der Mac Mini Reihe? Werdet ihr zugreifen? Mit welchen Konfigurationen werdet ihr Mac Mini User? Lasst es uns doch über die Kommentare wissen.